Rezension: Die drei Fragezeichen ??? und der rasende Löwe

Buchcover: Die drei Fragezeichen und der rasende LöweDer Dschungel, die grüne Hölle und mittendrin die drei Fragezeichen Justus Jonas, Peter Shaw und Bob Andrews umzingelt von angriffslustigen wilden Tieren. Dies alles und noch viel mehr bietet der Fall der drei Fragezeichen und dem rasenden Löwen. Nur in einer Nummer kleiner.

Worum geht es?

Was gibt es besseres als den ganzen Tag über von Tante Mathilda den ganzen Tag über mit Arbeit auf dem Schrottplatz überhäuft zu werden? Keine Frage für die drei Fragezeichen Justus, Bob und Peter: natürlich ein neuer Fall! Wie gut, dass Alfred Hitchcock ihnen genau so einen vermittelt. Im Tierpark Dschungelland gibt es seit einiger Zeit Probleme. Einer der Löwen bekommt hin und wieder Fälle von Raserei, was für diesen eigentlich zahmen Löwen äußerst ungewöhnlich und für die Menschen um ihn herum extrem gefährlich ist. Vor allem, da er in einem Film mitspielen soll, der zur Zeit auf dem Gelände des Parks gedreht werden soll und sein Besitzer Jim Hall hohe Strafen zahlen muss, wenn der Löwe George nicht einsatzfähig ist und der Film scheitert.

Die drei Detektive machen sich auf den Weg ins Dschungelland und werden gleich von einem wilden Tier angefallen. Zum Glück ist es nur ein Hahn und kurz darauf treffen sie anscheinend auf Jim Hall, der sie etwas tiefer in den unzugänglichen dschungelartigen wilden Park führt. Dort unter einem Vorwand allein gelassen treffen die drei auf Jim Halls Neffen Mike Hall … und auf den Löwen … in angriffslustiger Stimmung.

Bald finden die drei Fragezeichen heraus, dass mehr hinter dem Verhalten des Löwen steckt und auch mit dem neu angekommenen Gorilla und Panther scheint etwas nicht zu stimmen. Aber was? Und vor allem warum sind Eisenstäbe auf dem Schrottplatz auf einmal so ein Verkaufsschlager? Man weiß nicht warum, aber Justus wird am Ende keiner sechs x für ein u vormachen können.

Fazit

Bei der Rezension zum Fall mit der schwarzen Katze schrieb ich noch, dass die Autoren scheinbar eine Obsession mit dem Schaustellergewerbe haben. Hier finden wir heraus, dass es nicht nur für das Autorenkollektiv gilt, sondern auch für Justus Onkel Titus Jonas, denn dieser arbeitete in jungen Jahren für den Zirkus und ist ihm noch immer verbunden.

Dies ist der zweite und letzte Fall der drei Fragezeichen, der von Nick West geschrieben wurde. Gleichzeitig ist es auch der Fall der am ehesten einem realistischen Kriminalfall nahe kommt. Es geht nicht um mysthische oder übersinnliche Wesen, sondern um eine Geschichte über Gier und Rache, eingepackt in eine realistische Umgebung mit Charakteren die keine Karikatur ihrer selbst sind, sondern weitgehend nachvollziehbar handeln. Die Motivation von allen ist nachvollziehbar und es macht Spaß den Fall zu verfolgen, wie er sich Stück für Stück offenlegt. Die drei Fragezeichen haben nämlich keine Ahnung worum es bei den merkwürdigen Vorkommnissen eigentlich geht. Sie müssen verschiedenen Spuren folgen, Theorien aufstellen um am Ende dann doch die die einzig richtige Lösung zu kommen.

Buchinformationen

Autor Nick West
Titel Die drei ??? und der rasende Löwe
Originaltitel The Mystery of the Nervous Lion
Seiten 152
Übersetzung durch Leonore Puschert
Datum der Erstveröffentlichung 1974
Verlag Franckh Kosmos Verlag
Genre Jugendbuch, Krimi, Detektivgeschichte
ISBN-13 978-3-440-14403-9
Leseprobe Link zur Leseprobe
Buchhomepage Link zur Buchhomepage
Verlagshomepage Link zur Verlagshomepage
Herkunft Bücherei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.