28 Tage mit den drei Fragezeichen – Ein Rückblick

Puh, was war das für ein Februar. An 28 Tagen gab es 28 Rezensionen zu den ersten 28 drei Fragezeichen-Büchern. Und das alles nur, weil es wie eine gute Idee erschien, um mal ein wenig mehr Inhalte in den Blog zu bringen. Die gute Nachricht: es hat definitiv geklappt! Nach ein wenig Pause will ich hier aber mal einen kleinen Rückblick wagen und aufschreiben, was alles geklappt hat und was in dieser Zeit weniger geklappt hat.

Ziele

Mit dieser kleinen Challenge habe ich mehrere Ziele verfolgt. Das wichtigste Ziel war natürlich in erster Linie Inhalte zu generieren und für die Zukunft die Motivation zu erhalten in kurzen regelmäßigen Abständen etwas zu posten. Das ist auch mehr oder weniger gelungen. Es war zwar anstrengend, hat aber Spaß gemacht die alten Bücher aus meiner Jugend erneut zu lesen. Ob es nun auch dazu führt, dass ihr hier weiterhin neue Inhalte finden werdet wird die Zukunft zeigen. Ich bin allerdings guter Hoffnung.

Ein weiteres Ziel war neue Leser für den Blog zu finden, die Spaß an den drei Fragezeichen haben und die sich für die Bücher interessieren. Dieses Ziel wurde leider verfehlt. Die Zugriffe auf die einzelnen neuen Beiträge zu den drei Fragezeichen zeigten ein eher enttäuschendes Ergebnis. Gründe dafür waren wahrscheinlich die geringe Reichweite der Social Media Kanäle und die damit verbundene kleine Anzahl potentieller Leser, sowie das deutliche Alter der Bücher. Es ist jedoch möglich, dass in Zukunft Besucher über die organische Google-Suche auf die Artikel stoßen und diese doch noch eine gewisse Anzahl an Aufrufen erreichen.

Apropos Social Media. In diesem Zusammenhang war es interessant zu sehen wie die Reaktion bei Twitter, Facebook und Instagram waren. Auch hier gab es bei Twitter oder Facebook so gut wie keine Reaktionen, womit aber vor allem bei Facebook auch gerechnet werden konnte. Völlig unerwartet waren jedoch die positiven Erlebnisse bei Instagram. Scheinbar gibt es dort viele Fans der drei Fragezeichen und anderen Hörspielen. Ich bin darüber auf einige sehr interessante Artikel und Fanseiten gestoßen.

Aufwand

Der Aufwand um eine einzelne Rezension zu schreiben war relativ überschaubar. Da die Bücher der drei Fragezeichen nicht sonderlich dick oder schwer zu lesen sind, betrug der zeitliche Aufwand pro Rezension in etwa 2 bis 3 Stunden. Dies beinhaltete das Lesen des jeweiligen Buchs, die eigentliche Rezension, das Beschaffen der Grafiken und das Füllen der Social Media Kanälen mit Inhalten. Um einen Puffer in der Hinterhand halten zu können habe ich ein paar Rezensionen vorgeschrieben damit auch an streßigen Tagen ein neuer Beitrag erscheinen konnte.

Was ging schief?

Leider gab es auch die eine oder andere Panne. Ein paar Rezensionen sind relativ spät am Tage erschienen. Das war aber noch zu verschmerzen. Schließlich ging es doch nur darum innerhalb des Tages die Rezension zu veröffentlichen ohne genaue Uhrzeit. Nicht so schön war dagegen, dass scheinbar bei einigen Rezensionen die Inhalte beim automatischen Posten verloren gingen. Ärgerlich war vor allem, dass ich dies nicht gemerkt habe und diese auch nicht gesichert hatte. Ich werde diese aber in nächster Zeit nachpflegen.

Fazit

Ob ich es noch einmal machen würde? Als alter Fan der Bücher der drei Fragezeichen steht dies außer Frage. Ob ich es noch einmal in einem so engen Zeitrahmen machen würde steht auf einem ganz anderen Blatt. Der zeitliche Aufwand war zwar überschaubar, aber es war doch anstrengend jeden Tag rechtzeitig etwas zu posten.

Auch wenn die Challenge nicht explizit gestartet wurde um neue Leser anzulocken war das gesamte Feedback direkt im Blog enttäuschend. Ausgeglichen wurde dies allerdings durch das positive Feedback das über Instagram kam und die vielen Fanseiten auf die ich darüber aufmerksam wurde.

Die große Frage die im Raum steht ist, ob ich auch noch die anderen Bücher in der einen oder anderen Form besprechen werde. Dies kann ich noch nicht beantworten, schließlich gibt es mittlerweile über 180 Bücher und man muss auch erst einmal an sie herankommen. Ich will es allerdings nicht ausschließen, mich aber in naher Zukunft erst einmal wieder auf andere Bücher konzentrieren.

Zum Schluß noch der Link unter dem ihr alle Rezensionen der drei Fragezeichen Bücher findet.

Noch Fragen?

Habt ihr noch Fragen? Schreibt sie mir in die Kommentare oder schickt sie mir per Twitter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.